Zwischen Hallu-Trip
und traumwandlerischer Poesie

Foto: Gabriele Steinig

The Jim-Jams als Duo, also wie ganz früher, nur neu. Aber was auch immer früher war,
das was da jetzt aus Marko und Ramonah rausexplodiert ist fast unaussprechlich.
Wie Hvannadalshnúkur. Gradezu unanständig. Eine sinnliche, rollige Urgewalt.
Ein manisches, obsessives, krachig-rohes, lasziv-verruchtes rolliges Urmonster
zwischen ekstatischem Hallu-Trip und grausam-traumwandlerischer
Zärtlichkeit und Poesie.

Und irgendwo pisst Patti Smith in einen Fluss, und da draußen im Kosmos
lächelt ein waitsianischer Gott. Nach sowas ist man ganz schön mitgenommen
und schaut sich verstohlen um, am Tatort.

Live Review von Stefanie O'Grady, 2013







Foto: Kester Looser
The Jim Jams sind
das zugeparkte Gartentörchen von Tom Waits,
sind das Farmhaus im Wirbelsturm aus Wizard of Oz,
sind ein roter Schal auf einem zugefrorenem See, sind der Frühling des Winters.
Mit bösen Menschen an der Küste in meterhohem Gras liegen;
schweigend, alles hörend. Manchmal braucht man nicht mehr.
Und manchmal kann das ruhig öfter sein.

Robert Sukrow







Foto: Peter Flowerseed
Die können ES, das psychedelische Musizieren
in anderen Sphären und anderen Dimensionen.
Der gekonnte Krach entlockte allen Anwesenden
ein seliges Lächeln."

Moviebeta







Foto: Andreas Merkl
Besonders Ramonah beeindruckt:
sie singt, flüstert und schreit ohne Angst
vor der eigenen Courage.
Das hat Klasse und
verdient Aufmerksamkeit."

Klenkes



*



Bandhistory:

Foto: Marius Zoller

Die Jim-Jams hatten sich vor Jahren durch Ramonah und Marko
als Duo gegründet und zunächst damit begonnen, Songs von Tom Waits,
Patti Smith, den Violent Femmes etc. auf sehr eigene Art zu interpretieren.
Bezeichnend für den damaligen Sound war Marko Tomovics gleichermaßen
virtuoses wie auch gnadenloses Spiel auf der Konzertgitarre in Kombination mit
Ramonahs eindringlicher Stimme, die sie stets durch ein analoges Bandechogerät aus den
60er Jahren quirlte. Ergänzt durch eine Vielzahl von Kleininstrumenten und wechselnden
Gastmusikern bekamen die Konzertbesucher bei jeder Show etwas Neues zu sehen.
Von 2007 bis 2012 wuchs das Duo über einige Besetzungswechsel zu einer vierköpfigen
Rockband mit eigenen Stücken zusammen und auch wieder auseinander.
Seit 2013 gehen die Jim-Jams back to the roots und spielen wieder zu zweit.
Mit 2 E-Gitarren, Stompbox und Ramonahs Vocals kreieren sie
weiterhin einen verspieltem Mix aus Gänsehaut verursachendem Krach.

The Jim-Jams:

Ramonah Lenz - Stimme, Gitarre, Keyboard, Singende Säge
Marko Tomovic - Gitarre, Stompbox, Stimme
Dirk Urbanke - Bass, Glockenspiel (2007 - 2011)
Hotty Melz - Drums (2007 - 2010)
Johannes Url - Drums (2011 - 2012)
Sascha Mans - Bass (2012)


Foto:Heike Lachmann







Sound


discography



The Jim-Jams POISE (2013)

The Jim-Jams: Poise
(2013)

Tracks:
Mi Arena / Here I Am / He Came Back Clean / Hitman /
You Got A Lot On Me / Interlude / Sleep / Margret / Maple Tree
Email us to get your copy.

*



The Jim-Jams SLEEP,MARGRET (2011)

The Jim-Jams: Sleep, Margret
(2011)

Tracks:
Sleep / Margret / Mi Arena (live)
sold out



*



The Jim-Jams PENG! (2008)

The Jim-Jams: Peng!
(2008)

Tracks:
Here I Am / He Came Back Clean / Hitman / Deusa Do Amor
Mi Arena / You Got A Lot On Me / Interlude
sold out



*



The Jim-Jams BLACK AS A RAVEN (2003)

The Jim-Jams: Black As A Raven
(2003)

Tracks:
Raindogs / More Than Rain / Snake / Driving (Live)
sold out










Contact / Impressum

Fanpost an:
thejimjams@gmx.de

Derzeit nehmen wir
keine Konzertanfragen an.



*



Marko Tomovic | Sebastianstr. 26/28 | 52066 Aachen
marko-tomovic@web.de



*



credits:
Fotografen auf dieser Seite
v.l.n.r.u.v.o.n.u.:
Kessi, Martin McFly, Peter Flowerseed,
Kester Looser, Gabriele Steinig,
Andreas Merkl, Marius Zoller, Heike Lachmann.
Mehr Fotos auf tumblr.

social icons designed by Freepik